Zucker als Bestandteil der täglichen Ernährung

auf Facebook teilen auf Twitter teilen auf Google+ teilen

Bewertung

Man liest sehr viel Schlechtes über Zucker in der Ernährung. Leider geht die Presse nur sehr wenig auf Details ein und bespricht kaum die verschiedenen Arten von Zucker. Immerhin gibt es sehr unterschiedliche Arten von Zucker. Zum einen muss festgestellt werden, dass Zucker im Prinzip mit Kohlenhydraten gleichzusetzen sind. Daraus ergibt sich die Schlussfolgerung, dass Zucker als wesentlicher Bestandteil der Ernährung zu setzen ist. Jeder Mensch braucht mindestens 60 Gramm Kohlenhydrate, um die Gehirnfunktionen aufrecht erhalten zu können. Schon alleine aus diesem Umstand heraus merkt man, wie wichtig Zucker für uns Menschen ist. Es ist jedoch wichtig, den Zucker hinsichtlich seiner Zusammensetzung zu differenzieren. Es gibt Einfachzucker, Zweifachzucker und Mehrfachzucker. Reis, Getreide und Hülsenfrüchte bestehen Großteils aus Mehrfachzucker. Nahrungsmittel, wie zum Beispiel Schokolade oder sogar bestimmte Früchte. Die Fructose zählt ebenso zu der Form des Einfachzuckers, ist aber nicht mit jenem Zucker gleichzusetzen, der etwa in der Schokolade vorkommt. Die Fructose kommt vorzüglich in Früchten vor und es ist selbstredend, dass man Früchte in der täglichen Ernährung der Schokolade den Vorzug geben sollte. Dieser Grundsatz gilt natürlich nur solange man an keiner Fructoseintoleranz leidet, wobei Schokolade nicht als Ersatz zu verstehen ist.

Ist Fruktose schlecht in der Ernährung?

Grundsätzlich muss man zur bereits oben geführten Einleitung weiter ausführen, dass Fruktose neben Glukose einer der beiden Hauptbestandteile des zugesetzten Zuckers ausmacht. Es gibt unterschiedliche Ansichten darüber, wie Fructose generell in der Ernährung angesiedelt sein sollte. Fructose ist im Prinzip als Fruchtzucker bekannt. Es handelt sich um eine einfache Zuckerart, die zur Hälfte aus Haushaltszucker besteht. Zucker – in der unterschiedlichsten Form – wird heute als die Hauptenergiequelle für die Zellen des Körpers gesehen. Der Fruchtzucker muss jedoch von der Leber in Glucose umgewandelt werden, bevor sie vom Körper verwendet werden kann. Es ist auch in verschiedenen zuckerhaltigen Süßungsmitteln enthalten.

Die tägliche Konsumation von Fruchtzucker

Vor der Massenproduktion von raffiniertem Zucker konsumierten die Menschen ihn selten in großen Mengen. Die Hauptbezugsquelle des Fruchtzuckers erfolgt durch sehr süße Früchte und bestimmte Gemüsesorten. Sie liefern allerdings auch nur eine relativ geringe Menge. Ebenso nehmen Menschen in der Regel auch nicht die ganze Menge der aufgenommenen Fructose mit der Ernährung im Körper auf. Der Rest wird ohnedies wieder ausgeschieden.