Das Badezimmer als Ruhe Oase

auf Facebook teilen auf Twitter teilen auf Google+ teilen

Bewertung

Was bereits die alten Römer taten, setzt sich in der Moderne fort. Wir alle nutzen das Bad als Ruhepol und entspannen und nach einem harten Arbeitstag in der Wanne. Die wohl verdiente Entspannungsphase gelingt aber nur dann, wenn das Badezimmer die notwendige Ruhe versprechen kann. Dazu wird es notwendig sein, das Bad auch entsprechend einzurichten. Im Badshop findet man dazu die richtige Inspiration, wie das Badezimmer zu einer perfekten Idylle umgestaltet werden kann. Es handelt sich nämlich keineswegs um einen reinen Zweckraum, sondern soll dazu benutzt werden, um Ruhe, Ordnung und Wohlbefinden zu schaffen.

Entspannung suchen nach einem harten Arbeitstag

Besonders nach einem langen Arbeitstag freuen wir uns auf einen ausgiebigen Duschvorgang. Er trägt dazu bei, uns zu entspannen. Natürlich benutzen wir das Badezimmer früh morgens, um uns auf den Arbeitsalltag vorzubereiten. Allerdings dominieren zu dieser Tageszeit Hektik und Stress im Badezimmer. Es ist also genau das Gegenteil davon, wie wir das Badezimmer früh morgens nutzen. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer in der Früh beträgt nur höchstens 10 oder 15 Minuten. Zumindest trifft dies insbesondere auf den männlichen Bewohner eines Haushalts zu. Frauen nutzen das Badezimmer auch früh morgens länger. Abends lassen ich aber beide Geschlechter länger Zeit und nutzen das Badezimmer, um etwa ein ausgiebiges Bad in der Wanne zu nehmen oder sich eine Gesichtsmaske aufzulegen. Es ist das Gefühl von Wärme, welches einem beim Herabgleiten des Wassers über den Rücken begleitet. Bereits ein 15-minütiges Bad trägt wesentlich zur Entspannung bei. Das Badezimmer kann aber auch einen praktischen Nutzen haben. Vor allem das heiße Bad trägt zur Verbesserung vieler äußerer Umstände bei. Wir wollen im Anschluss auf praktische Beispiele eingehen, wie Ihnen ein warmes Bad helfen kann.

Vorteile eines warmen Bades

Viele Menschen nutzen ein warmes Bad, um eine aufkeimende Erkältung zu bekämpfen. Dabei geht es darum, eine Grippe erst gar nicht entstehen zu lassen. Wer gerade mit einer Grippe kämpft, wird gerade in der kalten Jahreszeit mit einem warmen Bad Viren bekämpfen können. Ein warmes Bad trägt dazu bei, dass sich der Körper von Innen heraus wieder erwärmen kann. Außerdem können in das Badewasser zusätzliche Substanzen gegeben werden, die eine Heilkraft versprechen. Manche Menschen versuchen es mit Eukalyptus, andere Menschen nutzen unter Umständen Milch, welche sie dem Badewasser beimengen. Damit schafft man auch eine interessante Mischung, wodurch die Haut geglättet wird.